Wir werden oft gefragt, warum wir uns den aufwändigen manuellen Drucktechniken verschrieben haben. Nun, für uns war die Faszination für das Handdrucken Motivation, die Edition art in print zu gründen. Es ist uns ein Anliegen, dazu beizutragen vom Verschwinden bedrohte künstlerische Techniken zu stärken. Dies tun wir, indem wir zeitgenössische Künstlerinnen einladen, handgedruckte Originalgrafik bei art in print zu editieren. Auch im Zeitalter der Digitalisierung und des Einsatzes moderner Printmedien ist Platz für den Einsatz manueller Drucktechniken. In den letzten Jahren erlebt die Kunst der Grafik eine Renaissance, sowohl bei Kunstschaffenden als auch in Druckwerkstätten und im Kunsthandel. Auch Künstlerinnen und Künstler, die im Bereich der Foto- und Medienkunst tätig sind, wollen sich wieder mit alten druckgrafischen Techniken beschäftigen. Die Affinität zu zeitgenössischen Technologien und die Liebe zu traditionellen manuellen Drucktechniken schließen einander nicht aus, sondern ergänzen einander. 

“Color of the Year”: Die Farben 2021!

Aber sehr wahrscheinlich sind sie heuer diesem dynamischen Duo schon häufiger begegnet. Denn die „Farbe des Jahres“ hat nachweislich Einfluss auf die Produktentwicklung in zahlreichen Branchen, sei es Mode, Möbel oder Grafikdesign. Ungeachtet dessen soll die Idee, die hinter dem Ensemble steckt, nicht nur Trendsetter ansprechen. Pantone möchte aufzuzeigen, wie Elemente verbunden werden können und sich dabei gegenseitig stärken. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten soll uns die Farbkombi wortwörtlich einen Lichtblick bescheren und für positive Stimmung sorgen. Und wir finden: Das ist gelungen! Aber vielleicht hat dieses Farbduo uns auch nur an unsere eigene Tätigkeit erinnert. Schließlich sind auch wir ein Duo und verbinden uns mit unseren Künstler*innen, um das Handwerk alter Drucktechniken zu stärken.

Wirkungsvoll: Gelb und Grau

Dass Farben eine gewisse Wirkung auf uns haben, ist natürlich nicht erst seit der „Pantone Farbe des Jahres“ bekannt. Besonders in Zeiten, wo Homeoffice und Arbeitsplatz in der eigenen Wohnung immer mehr zum Standard wird, hat sich wahrscheinlich schon jede:r einmal die Frage gestellt: Verträgt die weiße Wand nicht etwas mehr Farbe? Wie beeinflussen mich Farben? Können sie mich beruhigen? Werde ich durch sie kreativer?

 „Ultimate Gray“ ist ein solider und verlässlicher Farbton, mit dem wärmenden und optimistischen „Illuminating“ gepaart soll die Kombination ein Gefühl von Glück erzeugen, so die Farbprofis von Pantone. Also warum nicht Gelb an Ihren Wänden anbringen? Schließlich sind Helligkeit, Wärme und Heiterkeit zentrale Eigenschaften der Farbe.

»Pantone 13-0647 Illuminating« ist ein helles und fröhliches Gelb, das Lebendigkeit versprüht und für die Kraft der Sonne steht.

  • Wirkung: Ideal gegen depressive Verstimmungen und kann die Konzentrationsfähigkeit steigern. Als lebhafte Farbe wird sie mit den Attributen lustig, verspielt und heiter in Verbindung gebracht.
  • Typische Redewendungen: „Gelb vor Neid sein“; „Nicht das Gelbe vom Ei“.

Demgegenüber ist »Pantone 17-5104 Ultimate Gray« ein gutes Grundelement. Es ist Sinnbild für solide Zuverlässigkeit.

  • Wirkung: Erzeugt ein beruhigendes Gefühl der Gelassenheit und Resilienz. Auch kann ein schlichtes Grau Eleganz und Bescheidenheit ausdrücken. Obendrein wird Stärke mit der Farbe verbunden.
  • Typische Redewendungen: „Sich keinen grauen Bart wachsen lassen“, „Die kleinen grauen Zellen anstrengen“, „Nachts sind alle Katzen grau“.

Wenn Sie nicht gleich das ganze Zimmer farbig streichen möchten, dann eignet sich Sonnengelb besonders gut, um farbliche Highlights im eigenen Zuhause zu setzen. Die Farbe Grau hingegen bringt andere Farben zum Leuchten und gibt sich selbst dabei elegant und dezent. Im Übrigen ist Grau eine tolle Hintergrundfarbe für jede private Bildergalerie.

 

Gelbe Kunstbilder

Apropos: Denkt mensch an die Farben Gelb und Grau in der Kunst, tritt unweigerlich Andy Warhols Banane am Plattencover der New Yorker Band „The Velvet Underground“ vors innere Auge. Oder Vincent van Gogh, in dessen Werken Gelb eine bedeutende Rolle spielt wie in seinen weltberühmten Sonnenblumen. Ebenso hat der Niederländer Florentijn Hofman ein Faible für Gelb. Er kreiert mit „stor gul kanin (big yellow rabbit)“ ein gigantisches gelbes Kaninchen. Als Wiener*in sind selbstverständlich „Der Kuss“ oder „Adele Bloch-Bauer“ von Gustav Klimt sofort präsent. Fragen Sie aber uns zu gelben Kunstbildern, dann ist für uns ein Werk allgegenwärtig: Biom (gelb) von Georgia Creimer.

 

Zweifelsohne ist Georgia Creimers Zugang zur Farbe ein anderer, selbst wenn ihr Bild perfekt in das heurige Farbschema passt. Sie wuchs in Brasilien in einer Familie mit europäischen Wurzeln auf und in ihrer Kindheit hatte sie viel Kontakt zur tropischen, explosiven Natur. Daher ist ihre Vorlage für Biom (gelb) die Natur, „die in diesen Teilen der Welt riesig ist, fast unbezähmbar und gar nicht ‚aufgeräumt‘ erscheint“, wie uns die Künstlerin verrät. Biom (gelb) ist der erste Siebdruck Creimers und durch Verwendung ungewöhnlich feiner Siebe gelang ihr Kunstwerk erst nach zahlreichen Probedrucken.

 

Wie immer Sie es mit der „Pantone Farbe des Jahres“ halten möchte, ob Sie jährlich Ihre Raumgestaltung danach ausrichten, oder ob Sie Ihre Wandfarben nur alle zehn Jahre wechseln, in jedem Fall wird das Gelb in Georgia Creimers Kunstwerk seinem Ruf gerecht: Es strahlt, wo immer es hängt.

Newsletter von art in print

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Neuigkeiten über art in print, Informationen über unsere aktuellen Editionen und allerlei Wisssenswertes über Grafiken und die Kunst der Drucktechnik.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!